Sofortkontakt

Wichtige Mitteilung

Unsere Ärzte wieder da!

Treffen Sie Ihre Ärzte am 8. November in Zürich und 09. November in Basel für Schönheits- Haar sowie Zahnbehandlungen

 

Augenlaser Infoabend am 6. November

Treffen Sie Ihre Augenlaserchirurgin am 6. November in Zürich!

 

Wir nehmen an der Züspa teil!

Wir nehmen an der Züspa Ausstellung in Zürich zwischen 26. September- 05. Oktober 2014.

 

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Patientenberichte 2013- 2014

aufklappen Grosses Kompliment an MedicalTravel

 - Bericht vom Dienstag, 23. September 2014
Durch meine zukünftigen Pläne, welche eine gute Sehstärke erfordern, habe ich das Augenlasern in Betracht gezogen.

Das Interesse war jedoch schon länger hier, doch mit den Preisen hier in der Schweiz für mich momentan kaum realisierbar.

Ich hörte schon von Operationen welche im Ausland gemacht wurden, und Problemlos verliefen. Über eine Internet-Suchmaschine kam ich dann auf MedicalTravel. Nachdem ich mich über das Finanzielle wie auch über den Ablauf informiert habe, nahm ich Kontakt mit Herrn Karaagaçli auf.

Er bot mir gerade eine Voruntersuchung an, welche grundsätzlich nicht nötig gewesen wäre, ich jedoch schon in der Schweiz die Gewissheit haben wollte ob ich für eine Operation in Frage käme. Als die Voruntersuchung abgeschlossen war, meldete ich mich kurze Zeit später bei meiner Kontaktperson.

Es war Freitagabend als ich Herrn Karaagaçli anrief. Ich meinte er solle mir den frühestmöglichen Termin geben, damit die ganze Sache schnell erledigt währe. Ich war sehr überrascht als er mir den darauf folgenden Dienstag vorschlug. Das hiess für mich am Montag abfliegen. Ich wusste nicht genau wie das herauskommen sollte, da es nur noch drei Tage bis zum Flug waren.

Doch es verlief alles perfekt. Herr Karaagaçli meldete sich über das ganze Wochenende, von morgen bis spät, neben den geregelten Arbeitszeiten, welches mich sehr erstaunte, um alles zu Organisieren. Jedes Mal wenn ich eine Frage hatte, bekam ich in der nächsten 1-2h schon eine Antwort, und das sogar übers Wochenende..

Ich Flog am Montag den 8.9.2014 nach Türkei, wurde vom Flughafen abgeholt, und übernachtete meine erste Nacht in dem vorreservierten Hotel.

Am nächsten Morgen wurde ich wie versprochen wieder abgeholt und zum Krankenhaus transportiert. Das Krankenhaus sah sehr modern und sauber aus. Auch die arbeitenden Leute machten einen Eindruck, welcher sicher im Vergleich zur Schweiz mithalten kann.

Nach den Untersuchungen bekamen wir Tropfen für die Augen, und wurden darauf in den Operationssaal geführt. Während der ganzen Zeit begleitete mich ein Dolmetscher, welcher sehr gut Deutsch konnte und mich immer mit den nötigen Informationen unterhielt. Nach einer sehr kurzen Operation wurde noch mal ein kurzer Test gemacht, und dann gings zurück ins Hotel.

Ich konnte während ca.2-3 Stunden nach der Operation nur mit Mühe die Augen öffnen, da ich ein leichtes brennen im Auge verspürte.

Ich empfehle den zukünftigen Patienten, eine Schmerztablette oder ähnliches mit zu nehmen, da ich nach der Operation schnell zurück ins Hotel kam, und keine Gelegenheit dafür hatte.

Am nächsten Morgen war alles wie neu. Keine Schmerzen mehr und ein klares aber noch ein bisschen verschwommenes Sehfeld.

Dies hinderte mich nicht und es war mir möglich gleich nach den kurzen Nachkontrollen am Morgen, zum Basar zu gehen, und dort auf eigene Faust ein bisschen die Gegend auszukundschaften.

Auch mit dem Rückflug verlief alles in Ordnung, und auch den Kontakt war über die ganze Zeit vorhanden. Wenn ich eine Frage hatte, konnte ich mich melden, und bekam kurzerhand Antwort.

Nun etwa 1.5 Wochen danach sehe ich super und auch meine leicht geröteten Augen sind nun weiss.

Ich möchte noch mal betonen, dass ich selten so ein guter Service von einer Firma gesehen habe, wie die von MedicalTravel. Grosses Kompliment.

Freundliche Grüsse

Gian Bösch

aufklappenErfahrungsbericht Zahnbehandlung in Kusadasi

 - Bericht vom Montag, 18. August 2014
Haben Sie Zahnprobleme? Eine grössere Behandlung steht an? Sind Sie mit Ihrem Zahnarzt hier nicht ganz zufrieden? Passen die Behandlungskosten ausserdem nicht in Ihr Budget? Möchten Sie zusätzlich ein paar Tage am Meer verbringen, mit freundlichen und hilfsbereiten Menschen in Kontakt kommen? Dann melden Sie sich bei Medical Travel für eine Zahnarztbehandlung in Kusadasi an.

Ich hatte grosse Probleme nach Ziehen eines Zahnes, der leider nicht mehr repariert werden konnte. Fast unerträgliche Schmerzen und schlaflose Nächte folgten, infolge starker Vereiterung. Da ich das Vertrauen in meinen Zahnarzt etwas verloren hatte, suchte ich nach einer gewissen Heilungszeit eine Alternative. Ich musste eine Zahnbrücke machen lassen. Dazu liess ich mir Kostenvoranschläge kommen – ich war wirklich unschlüssig. Da sagte ein Freund von mir: Geh doch in die Türkei, dort gibt es gute Kliniken und der Preis ist auch nicht so hoch. Im Internet fand ich die Homepage von Medical Travel.

Wichtig war mir dabei, dass in der Schweiz ein Zahnarzt kontaktiert werden kann. Ich erkundigte mich per e-mail bei Herrn Karaagacli, der zuständig ist für die Organisation der Anmeldung . Kusadasi war mein bevorzugter Ort in der Türkei, da ein Freund den Sommer an der Westküste, nicht weit von Kusadasi, verbringt . Istanbul wäre für mich auch eine Möglichkeit gewesen. Herr Karaagacli beantwortete meine Fragen immer sehr prompt und kompetent – er zeigte eine unwahrscheinliche Geduld, denn ich brauchte sehr lang um mich zu entscheiden. Was ist, wenn nach der Behandlung in der Schweiz plötzlich Probleme auftauchen? Herr Karaagacli versicherte mir, dass er mir bei einer Lösung des Problems behilflich sein würde. Was ist mit einem Kostenvoranschlag? Dazu war ein Panoramabild notwendig – dieses konnte ich in einer Zahnarztpraxis in Zürich machen lassen, es wurde mir per e-mail zugesandt und ich leitete es an Herrn Karaagacli weiter. Schon kurz danach erhielt ich einen Kostenvoranschlag. Allerdings hätten kleinere Abweichungen vorkommen können, da keine Voruntersuchung stattgefunden hat.. Diese hätte ich an einem Infotag in Zürich, oder auch in Bern machen lassen können, doch die Termine hatte ich versäumt. Ausserdem erhielt auf Anfrage auch einen Kostenvoranschlag für Flug und Hotel. Drei Hotels standen zur Verfügung.

Nun war ich vollkommen überzeugt – ich lasse die Zahnbrücke in Kusadasi machen. Sofort wurde der Flug und das von mir ausgesuchte Hotel mit Halbpension gebucht und ich konnte nach drei Wochen mit Sunexpress fliegen. In Izmir wurde ich mit einem Kleinbus von FTI Tours zum Hotel gefahren und konnte noch, kurz vor 22h etwas essen. Ein Doppelzimmer für mich allein, ein Balkon mit herrlicher Aussicht aufs Meer und auf den grossen Swimmingpool in einem mit Blumen bepflanzten Garten. Ein ausgezeichnetes und reichhaltiges Frühstücksbuffet und ein gleichwertiges am Abend – sehr gute türkische Küche.

Am nächsten Tag wurde ich von Dr. Yilmaz persönlich abgeholt und ihr Bruder fuhr uns zur Praxis. Dort wartete bereits eine Uebersetzerin - sie sprach sehr gut Deutsch. Bei der ersten Behandlung war sie dabei, bei den nächsten Terminen konnten wir uns ohne sie behelfen. Dr. Yilmaz sprach Englisch und ich ein paar Worte Türkisch. Die Praxis ist modern eingerichtet, hell, gepflegt und sauber. Dr. Yilmaz war sehr freundlich und ich wurde kompetent beraten. Ich hatte volles Vertrauen zu ihr und dies offensichtlich zu Recht. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und wurde zu jeder Behandlung mit dem Auto vom Hotel abgeholt und wieder zurück gebracht. Ich konnte mich auch sehr gut mit dem Bruder der Zahnärztin, der mich fuhr, über Themen betreffend die Türkei unterhalten.
Am Abreisetag wurde ich von FTI Tours abgeholt und zum Flughafen gefahren. Alles lief bestens.

Jetzt, mehr als einen Monat später, treten immer noch keine Komplikationen auf und ich kann abschliessend sagen. Die Behandlung war ein voller Erfolg – die Zahnbrücke passt und sieht gut aus, vor allem hatte ich nie Schmerzen. Die Organisation war perfekt, die Menschen waren sehr freundlich und ich konnte das wunderbare Wetter, das Meer und die schöne Umgebung geniessen. Die Zahnbehandlung in Kusadasi kann ich auf jeden Fall empfehlen. Bei Zahnproblemen werde ich wieder dorthin gehen.

J. Gülgün 15. August 2014
Zahnklinik in Kusadasi

aufklappenNasenoperation in der Türkei Patientenbericht

 - Bericht vom Mittwoch, 13. August 2014
Durch eine gute Freundin kam ich zu MedicalTravel und durch ihre positiven Berichte war mein Entscheid bereits gefasst, mir die Nase in der Türkei operativ verschönern zu lassen.

Meine Nase war kein optisches Highlight und da für mich Schönheitsoperationen nie verwerflich waren, spielte ich bereits seit längerer Zeit mit dem Gedanken, mir diese durch eine Schönheitsoperation richten zu lassen.

So informierte ich mich detailliert bei einem Arzt in der Schweiz, den mir MedicalTravel zugewiesen hat. Alle Voruntersuchungen fanden in der Schweiz statt. Er sprach mit mir über Risiken, Methoden und untersuchte meine Nase und Atmung eingehend. Zudem konnte ich über meine Ängste sprechen und ebenfalls wurde ich über den OP Verlauf in der Türkei informiert. Danach stand einer Operation in Istanbul nichts mehr im Wege. 

2 Monate später war ich bereits in Istanbul. Jetzt wird's ernst. Alle Transfers von Flughafen - Hotel - Klinik wurden durch MedicalTravel organisiert, ich musste also nur zur vereinbarten Zeit anwesend sein. Im Spital Acibadem wurde ich durch meine Dolmetscherin freundlich empfangen und sie wich mir nicht von der Seite, bis alle Voruntersuchungen und Formalitäten durch den Arzt abgeklärt wurden. 

Ich wurde 2 Stunden später in mein Zimmer gebracht und ich wollte es nur noch hinter mich bringen, da die Nervosität immer grösser wurde. Das OP-Team bereitet sich auf meinen Eingriff vor. Mit liebevollen Erklärungen legten sie mir die Kanäle für die Infusionen und dann war ich auch schon bereits im Land der Traumlosigkeit. 

Vier Stunden später wurde ich im Zimmer wieder wach und fühlte mich gut. Ich hatte keine Schmerzen und meine Nase tat auch nicht weh und übel war mir ebenfalls nicht. Dennoch ist eine Operation ein unnatürlicher Eingriff und es machte meinem Körper so viel zu schaffen, dass ich in den kommenden Tagen viel geschlafen habe. 10 Tage später wurden die Fäden gezogen und der Gips kam ab. Hübsch war ich in dieser Überbrückungszeit ganz sicher nicht. Die Nase und die Wangen waren geschwollen und unter den Augen hatte ich blaue Flecken. Umso besser fand ich, dass ich in Istanbul war, den da kennt mich ja schliesslich niemand 

Ich kann Prof. Dr. Demirkan nur weiterempfehlen, da er ein sehr kompetenter, netter und aufmerksamer Arzt ist. Sein Ziel war es, mir eine natürliche, schöne unauffällige Nase zu erschaffen und kein Hollywood-Verschnitt zu kreiren. 

Wisst ihr, die Nase lasst ihr machen und das ist sicherlich nicht immer angenehm, es ist und bleibt eine OP, aber ich bin jetzt 24 Jahre alt. Diese Nase ist für mich den Rest meines Lebens Teil meines Gesichtes. Wenn ich sie jetzt betrachte, dann kann ich nur sagen, dafür habe ich wirklich gerne gespart und ein paar Tage nicht gesund fühlen in Kauf genommen. So was macht man einmal.. fürs Leben!! 


VIELEN DANK AN MedicalTravel
A. Aldic, 10 August 2014

aufklappenAugenlaserbehandlung von Ruedi Jäger in Istanbul

 - Bericht vom Dienstag, 12. August 2014



Leider hat mit meinen 57 Jahren die Sehkraft meiner Augen nachgelassen. Dazu muss ich sagen, dass ich schon von klein auf Brillenträger wäre. Vor 30 Jahren habe ich mich in Belgien einer Augenkorrektur, nach der russischen Methode mit Ultraschall, unterzogen. Glücklicherweise ist damals alles gut gegangen und die Korrektur hat bis heute standgehalten. Mit dem heutigen Sehfehler von nicht einmal drei Dioptrien ist das eigentlich nicht so schlimm. Ich hasse es aber, wenn ich auf etwas ( in diesem Fall einer Brille ) angewiesen bin. So habe ich meine Augen in Basel bei einem Spezialisten untersuchen lassen. Er meinte das Lasern sei kein Problem, koste so um die 3’ – 4'000.- Franken pro Auge. Natürlich zahlt das keine Krankenkasse, da es sich um keine Krankheit handle. Nur woher nehmen, wenn nicht stehlen. Schon nach kurzer Recherche und Empfehlung bin ich auf SwissLasik gestossen. Ab sofort sind alle Möglichkeiten wieder offen. Eine Operation in Istanbul kostet so über den Daumen gesehen einfach mal 50% der Kosten in der Schweiz.


Verschiedene Besuche am Bellevue ZH in modernster Praxis haben mich bewogen meine Augen in Istanbul behandeln zu lassen. Eine Woche nach meinem Geburtstag sollte es sein. Da wir, meine Frau Monika und ich, noch nie in Istanbul waren, haben wir uns bei Medical Travel umgehend ein Angebot für eine Woche unterbreiten lassen.


Gut Fr. 2'000.- inkl. Flug, 5 Tage Hotel, alle Transfers, bis zu 4 Nachuntersuchungen in der Schweiz ist das Geld allemal wert. Sollte die Sehkraft bei den Nachuntersuchungen nicht zufriedenstellend sein, ist das Flugticket zur 2.ten Operation in Istanbul ebenfalls inbegriffen.


Der Flug von Kloten nach Istanbul, am Donnerstag, 17. Juli 2014 verlief problemlos. Kaum angekommen ruft uns Hr. Karaagacli von Medical Travel an, unsere Abholung stecke in einem fürchterlichen Stau und komme in absehbarer Zeit nicht beim Flughafen an. Er meinte, wir sollen ein Taxi auf seine Kosten nehmen. Für uns kein Problem. Nach einer abenteuerlichen Fahrt, nach James Bond – Manier, sind wir nach bald zwei Stunden gut im Hotel angekommen.


Das Hotelzimer war gross und sehr sauber. Wir haben uns in den nächsten Tagen sehr wohl gefühlt, auch wenn es etwas ringhörig war. Fairerweise muss man sagen, dass es auch sehr preiswert und der Klinik nahegelegen war. Dementsprechend darf man gar nichts beim Hotel aussetzen.


Am Freitagmorgen wurden wir abgeholt und zur Klinik gebracht. Schon bei unserer Ankunft stand uns ein Dolmetscher zur Verfügung. Nach kurzer Zeit hatte ich die ersten Untersuchungen meiner Augen hinter mir und ein Gespräch mit der Professorin zeigte uns das weitere Vorgehen auf. Sie würde nur das rechte Auge lasern und beim linken Auge zuwarten, da sich die Narben der Operation vor 30 Jahren auf den Tragkonform der Linse auswirken kann. Auf dem linken Auge sehe ich ja soweit ordentlich und ich könne bei einer Verschlechterung der Sehkraft auch Jahre später eine Operation vorsehen. Augrund der fundierten Aussage habe ich mich für ein Lasern nur am rechten Auge entschlossen. Die Operation sollte gleich zwei Stunden nach unserem Gespräch stattfinden. Die Kosten der OP von 750 Euro konnte ich gleich mit VISA bezahlen.


Unser Dolmetscher Mehmet Tolga Aktas empfahl uns die Zeit mit einem Besuch in einem Einkaufscenter in der Nähe zu überbrücken. Im nach hinein eine tolle Idee - auch wenn es vor allem für meine Frau sehr ergiebig war. Die Preise, gerade auf Markenartikeln, waren schon sehr verlockend. Auch für mich war es ein toller Ausflug, habe ich doch ein tolles Restaurant mit sehr guter Fleischqualität gefunden. Wir haben da in den 5 Tagen gleich zweimal gegessen. Trotz Ramadan und wenig Alkohol!


Zurück in der Klinik wurden wir auf die OP vorbereitet und sind auch pünktlich drangekommen. Schon nach wenigen Minuten war der ganze Spuk vorbei. Alles geht so schnell und professionell von statten, dass man nicht mal Zeit hat Angst zu haben. Ein kurzer Nachuntersuch bestätigt die angestrebten Werte und ich solle am nächsten Morgen nochmals zu einem Untersuch kommen. Natürlich suchten wir sofort unser Hotel auf um mich etwas zu erholen. Die OP war einfach und schnell, trotzdem fühlt man sich etwas müde und auch das Auge ist nun etwas empfindlich. Nach etwa 3 Stunden Schlaf hat sich auch das Auge schon gut von der OP erholt und bekommt alle paar Stunden ein Tropfen Antibiotika und Reinigungswasser.


Am nächsten Morgen wurden wir wie immer pünktlich im Hotel abgeholt und zur Klink chauffiert. Auch in der Klinik gab es keine langen Wartezeiten. Der Dolmetscher erwartet uns und wir wurden zur Professorin vorgeladen. Der nochmalige Untersuch bestätigte nun die angestrebte Sehkraft von 100% und ich wurde mit gutem Gewissen von ihr mit einer Garantieerklärung für eine kostenlose 2.te OP bei Nichtzufriedenheit, entlassen.


Die folgenden Tage nutzten wir um Istanbul kennen zu lernen. Es ist schon eine Riesen-Stadt. Nach verschiedenen Aussagen zwischen 17-25 Millionen Einwohner. Kein Wunder sind in der rush hour alle Strassen verstopft. Unser Gubrist stellt im Verhältnis ein kleines Problem dar. Immer wieder erstaunt mich, ob der Grösse, die extreme Sauberkeit der Stadt. Auch die Leute waren stets freundlich und haben sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Wir waren viel zu Fuss und mit Taxis unterwegs. Für uns Schweizer sind die Taxis eben auch sehr günstig. Natürlich haben wir die üblichen Sehenswürdigkeiten besucht: Taksimplatz, Istiklalstrasse, Galateaturm inkl. feinem Essen, Hafen Posporus, blaue Moschee und am letzten Abend eine idyllische Seefahrt inkl. Abendprogramm am Posporus.


Wieder in der Schweiz kann ich nur positives über unseren Ausflug berichten. Alles hat bestens funktioniert. Wir fühlten uns nie alleine gelassen und waren zu jeder Zeit gut aufgehoben. Die Klinik hatte schweizer Standart, die OP war sehr professionell, die Leute waren sehr freundlich und hilfsbereit. Nur zu empfehlen!


Und nicht zu vergessen: Ich kann in der Ferne nun eine Frau von einem Baum unterscheiden.


Ruedi Jäger

12 August Arni

aufklappenMein Augenlaser Behandlung in der Türkei

 - Bericht vom Sonntag, 13. Juli 2014

Schon lange war der Wunsch da ohne Brille zu leben. Im März 2014 entschloss ich mich die Augen lasern zulassen. Doch wo? In der Schweiz fand ich Angebote mit 3800.-/pro Auge und dass war mir definitiv zu teuer. 

Ich suche dann über Google mit dem Suchbegriff: Augenlasern im Ausland und fand dort ein Link zu einer Firma SwissLasik. Ich klickte drauf und war auf der Homepage von SwissLasik.. Ich fing an die Homepage zu erforschen und dachte mir das wäre was, am Anfang dachte ich noch wie viele Menschen Augen lasern zulassen in Istanbul, schliesslich sind die Augen etwas sehr wichtiges.


Doch dann fand ich die Sparte über die Erfahrungsberichte von Patienten die das schon hinter sich haben. Ich entschloss mich Kontakt aufzunehmen. Ich schrieb und kurze Zeit später schrieb der Gründer von SwissLasik Herr Karaagacli. Ich entschied mich dann für das Sorgenlose Premiumangebot, da dort das einzige von mir erbrachte die Zahlung war der Rest wurde alles zur besten Zufriedenheit von SwissLasik organisiert.


Im Juni sollte es soweit sein, doch leider kam mir ein Unfall dazwischen, doch für SwissLasik kein Problem, alles wurde umgebucht und Organisiert. Dann im Juli genau gesagt 11.Juli war soweit (über die Abwicklung selbst in der Klinik äussere ich mich nicht, da es genug gibt)


Am 13.Juli 2014 konnte ich ohne die Sehhilfe den Weg in die Schweiz antreten. Vielen Dank an SwissLasik.. 


Kleine Anmerkung noch wegen der Sprachbarriere. Man wird immer von einer Deutschsprachigen Personal begleitet und auch sonst gibt es noch 2 weitere Personen die Deutsch sprechen. Von dem her kann man auch ohne Türkisch oder guten Englischkenntnissen nach Istanbul gehen.

Marc Rumfeld

aufklappenIch erwische mich im Halbschlaf bei der Suche nach meiner Brille-:)

 - Bericht vom Dienstag, 01. Juli 2014
Aufgrund der hohen Kosten war eine Augen Laser OP für mich bis vor kurzen nie ein Thema gewesen. Dank der Post einer Facebook Freundin wurde ich auf Swisslasik aufmerksam. Mein Interesse war sofort geweckt und ich begann mich zu informieren...

ca. ein Jahr später sass ich im Flieger Richtung Istanbul. Am Flughafen wurden meine Begleitung und ich abgeholt und direkt in die Klinik gefahren wo wir auch Übernachten sollten.

Wir wollten uns dann noch ein wenig ablenken und sind mit dem Taxi in die Stadt gefahren und haben dort lecker Abend gegessen. Dies war dann auch das beste Essen in Istanbul überhaupt, denn in der Klinik waren die Mahlzeiten für uns nicht so lecker - wir waren sowas von froh um den Mc Donalds um die Ecke ;)

Am Samstagmorgen wurde ich von unserer deutschsprachigen Betreuung Denise abgeholt und zur Voruntersuchung gebracht. Denise begleitete mich zu allen Checks und beantwortete meine Fragen kompetent. Als mir bestätigt wurde, dass die OP durchführbar ist, lernte ich den Arzt kennen, welcher mir sehr sympathisch war - ich fühlte mich gut aufgehoben.

Schon eine Stunde später sass ich im Wartesaal vor dem OP Raum. Ich bekam eine Beruhigungstablette und betäubende Augentropfen. Gespannt hörte man wie letzte Checks am Laser gemacht wurden - dann schaltete die Crew den Radio ein und zu klängen von Maroon 5 durfte ich in den OP spazieren:-)

Es ging alles sehr schnell: Das Auge wurde fixiert und dann der Laser angesetzt. Die ganze OP war für mich sehr spannend und ging sehr schnell vorüber - bereits nach 20min stand ich neben dem Arzt im OP und durfte als ersten Check die Zeit von der Uhr an der Wand ablesen. Ich bekam eine Schutzbrille aufgesetzt und wurde gebeten für eine halbe Stunde im Ruheraum platz zu nehmen und die Augen nicht zu öffnen.

Danach gab es einen kurzen Check vom Arzt und eine Schmerztablette und ich wurde aufs Zimmer gebracht. Die Schutzbrille musste ich nun mindestens 4 Stunden tragen und wenn möglich die Augen nicht öffnen. Für mich kam nun die schlimmste Phase... meine Augen waren sehr lichtempfindlich und begannen zu tränen und ich heulte gefühlte (Literweise!) Wasser... ich hatte keine Schmerzen, aber das heulen nervte irgendwann, zumal es auch die Nase verschloss. Das Abendessen liess ich ausfallen - ich war zu sehr mit Taschentüchern beschäftigt. Für den späteren Hunger holte mir meine Begleitung am Abend dann bei Mc Donalds eine Muffin ;)

Alle 2 Stunden kam ein Mitarbeiter des Krankenhauses und versorgte mich mit Augentropfen. Um 21:00 gabs dann eine Schlaftablette und ich konnte wegdösen...

Als ich am nächsten Morgen aufwachte war die Lichtempfindlichkeit weg und ich sah jetzt schon besser als vorher mit Brille! Die Nachuntersuchung zeigte dann, dass alles gut verlaufen war und ich wurde zurück in mein Land "entlassen".

Die OP ist nun zwei Wochen her. Ich hatte bereits meine erste Nachuntersuchung in der Schweiz und alles scheint bis anhin gut verheilt. Die Sehschärfe sei noch nicht voll ausgereift, aber sie ist jetzt schon viel schärfer als vorher mit Brille....

Ich bin schon jetzt überzeugt, dass diese OP eine der besten Entscheidungen meines Lebens war... verarbeitet habe ich das ganze Erlebnis aber nach wie vor nicht ganz, denn noch heute erwische ich mich im Halbschlaf bei der Suche nach meiner Brille ;)

Linda Müller

aufklappenMeine Zahnkorrektur in der Zahnklinik in Istanbul- Türkei

 - Bericht vom Donnerstag, 19. Juni 2014

Seit Monaten wäre bei mir eine grössere Zahnsanierung dringend nötig gewesen. Ich liess verschiedene Kostenvorschläge machen die alle im 5 stelligen Bereich ausfielen. Ich konnte mich nicht entschliessen und schob die eigentlich dringende Behandlung immer wieder hinaus.

Beim Besuch der FESPO im Februar 2014 wurde ich am türkischen Messestand auf die Klinik in Istanbul aufmerksam. Die Klinik ist spezialisiert auf verschiedene medizinische Spezialgebiete u.a. Zahnbehandlungen. Herr Karaagacli von MedicalTravel Opens internal link in current windowwww.medicaltravel.ch mit Büro in Bern erläuterte mir Details einer allfälligen Behandlung dort und schlug mir vor anlässlich eines Infotages in einem Zürcher Hotel meine Zähne durch die Zahnärztin Fr. Dr. Ö. Öztürk untersuchen zu lassen. Bereits am nächsten Tag erhielt ich einen Behandlungsplan und Kostenvorschlag per Mail zugestellt. Geplant sind in einem ersten Schritt 4 Implantate und Entfernung einer Krone.

Da mir die Zahnärztin wie auch Herr Karaagacli einen sehr kompetenten Eindruck machten entschloss ich mich für die einwöchige Reise nach Istanbul und die Behandlung in der Klinik ACIBADEM.

MedicalTravel durch Herr K. organisierte die Flugreise und den Hotelaufenthalt bestens. Am Flughafen wurde ich abgeholt und per Taxi zur Zahnklinik geführt wo ich von Frau Dr. Öztürk und ihrem Team empfangen wurde. Im Foyer wartete auch schon die Dolmetscherin Frau Özlem, die mich bei allen Behandlungen begleitete und jeden Behandlungsschritt übersetzte und auch sonst während dem wöchigen Aufenthalt jederzeit zur Verfügung stand. Die Behandlung wurde sofort in Angriff genommen und nach 2 Stunden waren die 4 Implantate gesetzt und eine Krone entfernt. Am nächsten Tag wurde ich für einen Kontrolltermin in der Klinik im Hotel abgeholt und auch wieder zurückgeführt. Am 6. Tag wurden die Fäden entfernt und der Abdruck für das Provisorium gemacht. Die Wundheilung verlief programmgemäss und auch das Provisorium das ich am Abreisetag erhielt passte auf Anhieb.

Zwischen den Behandlungen habe ich einiges von der schönen Stadt gesehen und ich freue mich schon Istanbul in ca 6 Monaten wieder zu besuchen um in einem weiteren Schritt die Behandlung mit den Überkronungen aller oberen Zähne abzuschliessen.

Preis / Leistung stimmte und war um einiges günstiger als meine diversen Offerten in der Schweiz. Ich bereue es nicht diesen Schritt getan zu haben, alles verlief ohne Komplikationen. Ich kann die Zahnbehandlung über MedicalTravel mit dem kompetenten und freundlichen Team nur wärmstens empfehlen.

E. Thaler

aufklappenJa, Ich spinne auch!

 - Bericht vom Donnerstag, 29. Mai 2014
Schon bald 20 Jahre benötige ich eine Brille oder trage täglich Monatslinsen um die Welt scharf zu sehen. Eigentlich bereitet mir dies keinerlei Mühe und ich kann meinen Alltag problemlos mit den Sehhhilfen bewältigen, doch seit ca. einem halben Jahr habe ich immer mehr Probleme, dass meine Monatslinsen das Auge austrocknen oder die Sonne zu stark blendet. Die Gedanken an eine Augenlaseroperation kommen immer mehr auf. Die Augenlaserklinik in St.Gallen ist eine gute Anlaufstelle für einen solchen Eingriff. Auch im Internet gibt es nur gutes über diese Klinik zu lesen, aber Fr. 7000.00 bis Fr. 8000.00, dass ist sehr viel Geld.

Zu viel Geld für unsere momentane Lebenssituation mit drei Kindern und einem Haus. Den Eingriff in der Schweiz zu machen, ist aus Kostengründen einfach nicht möglich.

Praktisch zeitgleich vernehme ich von meiner Nachbarin, dass Sie sich für einen Eingriff in der Augenklinik in Lindau entschieden hat. Dort sind die Kosten nicht ganz so hoch, aber doch noch ca. Euro 3500.

Von einem Bekannten höre ich dann zum ersten Mal von SwissLasik. Interessant, der Eingriff in Istanbul in einer Augenklinik kostet nur gerade mal rund Euro 1000, also mit der Reise nach Istanbul und einem kleinen Aufenthalt wäre ich mit total Fr. 2000.00 meine Sehhilfen los. Toller Gedanke!

Zuerst einmal informiere ich mich aber über SwissLasik, was ist das überhaupt und was tun die. SwissLasik wäre also mein Partner für die Organisation der gesamten Reise mit Operation. Ich selber muss eigentlich nichts tun, ausser zahlen. Aber was für eine Augenklinik ist das, wie läuft das dort und Türkei, soll ich das wirklich wagen. Im Internet lese ich dann vieles über die Entstehung der Augenlaserung und die Risiken. Habt ihr gewusst, dass die Türken die Vorreiter bei der Laserung der Augen waren. Das sind die absoluten Profis mit den besten Gerätschaften. Die Methoden für die Operation sind überall gleich. Auch die Risiken sind gleich und überall wird von einer Operation, einem Eingriff gesprochen, welcher auch einmal nicht reibungslos verlaufen kann. Ich bin aber nicht ängstlich und mit der Aussicht, dass ich für wenig Geld bald Brillen- und Linsenlos sein könnte, besuche ich in Zürich noch einen Vortrag von Swisslasik. Alle meine Fragen und auch die meiner Kollegin wurden beantwortet. Glaubt mir, es waren nicht wenige Fragen, wir haben die gesamte Zuhörerrunde in Trab gehalten. Die haben sich wohl gedacht, wann wir endlich mit der Fragerei fertig sind.

Mit einem guten Gefühl fuhr ich dann nach Hause und war mir von dort an sicher, dies mache ich. Ich musste zwar noch meinen Mann überzeugen, aber der brauchte nicht lange Zeit, bis er zu mir sagte: Wenn du so überzogen bist, dann muss es gut sein, denn ich möchte noch anfügen, dass ich durchaus ein sehr skeptischer Mensch bin.

Am 01. Mai 2014 ging es dann wirklich los. Von der Abholung am Flughafen bis zum Transport in die Klinik und zurück, das Hotel, die deutschsprachige Betreuung, es hat alles so wie gesagt, geklappt. Die Klinik Acibadem ist ein grosses Spital mit einer Augenabteilung und die Gerätschaften welche da stehen, habe ich vorher noch nie gesehen. Obwohl das Personal nicht viel zu den Geräten erläutert, wenn ich gefragt habe, bekam ich immerzu Antwort. Ich denke schon, dass die Betreuung in der Schweiz vermutlich etwas umfassender gewesen wäre, doch wie gesagt, man muss einfach fragen, dann bekommt man auch in Istanbul für alles eine Antwort. Die Vorsorgeuntersuchung war schnell vorbei und auch am gleichen Tag die Operation. Nur rund 10 Minuten war ich in diesem Raum und schon fertig.

Ich muss schon sagen, es war zu Beginn nicht das Gefühl, wau, ich kann alles perfekt sehen, nein. Zuerst sah ich praktisch nichts und meine Augen tränten sehr stark, doch nach rund 3- 4 Stunden war es schon viel besser. Obwohl ich in dieser Zeit die Augen einfach geschlossen halten wollte, konnte ich danach problemlos meine Augen öffnen. Am nächsten morgen war auch das Störgefühl ich Auge weg und ich konnte ohne Probleme sehen. Die Sicht war schon noch unscharf, aber im Vergleich mit der Sicht ohne Sehhilfe, bereits eine riesige Verbesserung. Da ich mir aber erwünschte, so zu sehen wie mit meiner Brille, war ich noch nicht am Ziel. Die Nachkontrolle ergab eine Sehkraft von 85%.

Nun einen Monat später sehe ich schon viel besser. Am Computer oder am TV gibt es doch noch einige Probleme mit dem Lesen. Die Buchstaben sind etwas unscharf, aber ich hoffe es kommt noch besser.

Nun steht mit die Nachuntersuchung in der Schweiz bevor und ich denke, dass ich sicherlich schon 90 oder 95% von der Sicht habe, welche ich zuvor mit Brille hatte. Das ist doch super toll.

Für mich hat sich die Reise mehr als gelohnt und ich würde es sofort wieder tun. Obwohl die Operation nicht total schmerzfrei ist, wie viel geschrieben wird. Z.B. das Einsetzen der Augenklammer ist durchaus nicht ohne…… es ist nicht direkt schmerzhaft, aber sehr unangenehm, aber das schafft ihr. Es lohn sich!

Priska Dörig, 29.05.2014

aufklappenMein Erfahrungsbericht für eine Augenlaser Op

 - Bericht vom Samstag, 26. April 2014

 Ich heisse Sandra und bin 23 Jahre alt. Ich war Kurzsichtig und hatte auf beiden Augen -3.50 Dioptrien. Ich war vom 20. März 2014 bis 23.März 2014 in Istanbul um meine Augen zu Lasern. Bei mir stand das Ganze eigentlich schon längeres fest, da ich lauter viele Familienmitglieder habe, welche sich die Augen auch in der Türkei gelasert hatten und von allen ein positives Feedback erhalten habe. Ich konnte es daher kaum erwarten dies endlich hinter mir zu haben. Hemmungen hatte ich keine, da ich mir damit vertraut vorkam.

Am Ankunftstag wurden wir vom Flughafen abgeholt und in unser Hotel transferiert. Am Folgetag wurden wir dann von unserem Hotel aus abgeholt um in der Klinik die grossen Voruntersuchungen zu durchführen.

Wir hatten deutsche Betreuung vor Ort. Die Voruntersuchungen gingen ca 3h. Als dann entschieden wurde welche Lasertechnik bei uns angewendet wird, wurde uns dies persönlich von der Ärztin mitgeteilt. Bei Unklarheiten konnte man natürlich Fragen stellen. Da wir erst am Nachmittag um 15.30 Uhr gelasert wurden, hatten wir zwischenzeitlich noch etwas Freizeit. Wir konnten entweder in der Cafeteria der Klinik etwas Zeit vertreiben oder in einem nahegelegenen Einkaufszentrum Shoppen gehen. Die Klinik ist riesen Gross und sehr schön gebaut. Alles auch sehr sauber und schön eingerichtet.

Um 15.30 wurden wir am Empfang wider abgeholt. Wir wurden gleich in den OP Saal geführt und mussten Schutzkleider anziehen. Wir erhielten noch Betäubungstropfen und schon ging es in den OP Saal. Die Augen wurden oberflächlich rasch gereinigt und das gegen Auge abgedeckt, so dass nur das gelaserte Auge sichtbar war. Danach wurde die Augenklappe eingeführt, so dass man während der OP das Auge nicht zuschliessen konnte. Sieht übrigens schlimmer aus als es ist.

Während der OP wurde ständig Flüssigkeit ins Auge getropft, da man das Auge nicht schliessen kann und daher schnell trocken wird. Danach wurde mit einem Gerät die erste Schicht des Auges geschnitten. Die Schicht wurde aufgeklappt und danach gleich reingelasert. Den Strahl sieht man eigentlich nicht, es riecht jedoch etwas nach verbrannt. Danach wird die Schicht wieder zugeklappt und schön gerichtet. Wichtig ist, dass man während der OP ständig auf einen Roten Punkt fixiert ist. Man wird aber während der OP auch immer wieder darauf hingewiesen.Die OP verlief unbeschreiblich schnell. Ich würde höchstens 15 min schätzen.

Nach der OP erhält man eine Schutzbrille, welche man tragen sollte um sich vor Sonnenstrahlen und Tageslicht zu schützen, da man etwas blendempfindlich sein wird. Ein leichtes brennen und kratzen nach der OP ist ganz normal. Am besten die Augen einfach geschlossen halten und schlafen gehen. Die Schmerzen dauern ca 3h und bauen dann langsam schon wieder ab. Nach 4h spürt man von Schmerzen genau nichts mehr. Die Sehkraft ist danach schon super scharf. Mann spürt höchstens noch beim Augen auf und ab bewegen ein leichtes kratzen vom Schnitt. Dieser ist jedoch nach 2h ebenfalls vollkommen weg. Ich fühlte mich danach so, als wäre es nie anders gewesen.

Am Folgetag hatten wir noch eine Nachkontrolle bei der Ärztin und danach war‘s auch schon vorbei.

Ich würde diese Laser OP daher jedem einzelnen Brillenträger weiter empfehlen. Es gibt für mich kein schöneres Gefühl, als einfach wieder ohne Sehhilfe zu sehen.

24.04.2014, Sandra Ün

aufklappenMeine Augenoperation in Istanbul

 - Bericht vom Dienstag, 25. März 2014
Schon lange hatte ich den Wunsch meine Augen lasern zu lassen. Mit +5.25 zum Lesen und + 3.0 in der Weite, war ich in jeder Situationen auf eine Brille angewiesen. Besonders beim Autofahren konnte ich mich nie recht an die Brille gewöhnen.

Nachdem mir eine Bekannte über ihre guten Erfahrungen mit SwissLasik berichtet hatte, stand mein Entschluss fest. Am 8. Februar nahm ich Kontakt mit Herrn Karaagacli auf. Nun ging alles ganz schnell. Schon vier Tage später hatte ich in Zürich einen Termin zur Voruntersuchung. Die Resultate wurden mit Frau Dr. Ücele ausführlich besprochen und waren erfreulich: meine Augen waren geeignet für eine Lasik-Operation! Zwei Tage später war von SwissLasik schon alles gebucht: ich würde am 25. Februar in Istanbul operiert werden.

Nach einem angenehmen Flug mit der Swiss wurde ich am Flughafen von einem Fahrer der Acibadem Klinik erwartet und durch den chaotischen Istanbuler Verkehr ins Hotel Levent gefahren. Den späteren Nachmittag und Abend verbrachte ich dann mit der Erkundung des aufstrebenden Levent-Viertels. Hier wurden, laut Auskunft des deutschen Hotelbesitzers, in den letzten zehn Jahren zahlreiche Hochhäuser und Einkaufszentren gebaut.

Am nächsten Morgen wurde ich pünktlich abgeholt und in die Acibadem Klinik gefahren. Dort erwartete mich auch schon Herr Aktas, der mich den ganzen Tag als Dolmetscher betreute. Nach der Anmeldung in der Klinik standen nun weitere Untersuchungen auf dem Programm. Diese wurden mit den gleichen Geräten wie in Zürich gemacht und bestätigten die Resultate der Voruntersuchung.

Darauf folgte eine Besprechung mit Frau Dr. Banu Cosar, die mich am Nachmittag operieren würde. Sie sprach fliessend Englisch und liess sich genügend Zeit, alle meine noch offenen Fragen zu beantworten.

Die Zeit bis zur Operation um 15:30 Uhr, verbrachte ich mit einem guten Mittagessen in der modernen Kantine der Klinik. Herr Aktas holte mich dort rechtzeitig ab, und führte mich in den Wartebereich des Operationsraums. Jetzt wurde ich doch etwas nervös. Dank einer Beruhigungstablette legte sich das aber schnell. Ich wurde in den Operationsraum geführt und musste mich auf die Liege des Eye-Q Systems legen. Die Operation dauerte pro Auge etwa 7 Minuten und war absolut schmerzlos. Ich bekam eine Sonnenbrille und wurde nach einer kurzen Nachuntersuchung bereits wieder ins Hotel gefahren. Während der Fahrt hielt ich die Augen meist geschlossen, denn nun kamen die Schmerzen. Im Hotel angekommen legte ich mich hin. Nach etwa 4 Stunden waren die Schmerzen vorbei. Ich öffnete die Augen und war überwältigt – ich sah scharf und klar!

Am nächsten Tag wurde ich für die Nachuntersuchung abgeholt. Das Resultat: alles war in Ordnung. Den Rest des Tages verbrachte ich mit einem ausgedehnten Stadtbummel und genoss mein neues Sehen. Tags darauf flog ich zurück in die Schweiz.

Nach einer Woche hatte ich die erste Nachuntersuchung in Zürich. Anfänglich waren meine Augen bei starker Sonne noch empfindlich und ich sah bei starken Lichtquellen in der Nacht sogenannte „Halos“. Dies hat sich jetzt nach einem Monat aber gebessert und auch die „Halos“ sind verschwunden. Jetzt brauche ich nur noch eine Lesebrille von +1. Mit den Leistungen von SwissLasik bin ich vollauf zufrieden – alles wurde schnell und zuverlässig organisiert.

Die Klinik Opens internal link in current windowAcibadem ist auf dem neusten Stand der Technik, ich wurde dort zuvorkommend und hochprofessionell behandelt. Mein besonderer Dank gilt Initiates file downloadFrau Dr. Banu Cosar – sie hat mir neue Lebensqualität geschenkt!

25.3.2014

François Haymoz

aufklappen

 - Bericht vom Samstag, 22. März 2014

aufklappenMein Erfahrungsbericht vom 27.12.2013 – 30.12.2013 Augenbehandlung in Istanbul

 - Bericht vom Donnerstag, 23. Januar 2014
Ich trug seit meinem 13. Lebensjahr eine Brille. Am Anfang war es nicht so schlimm, aber mit der Zeit störte mich die Brille bei verschiedenen Tätigkeiten wie zB. beim Sport oder bei der Arbeit.

Ich habe im letzten Sommer die Ausbildung bei der Polizei angefangen. Ich dachte, dass ohne eine Brille vieles einfacher zu bewältigen wäre, während der Polizeischule, oder auch in Zukunft bei der Polizei. Ich habe mich durch Gespräche mit einem Sport Instruktor, welcher seine Augen auch Lasern liess, dadurch inspirieren lassen mich zu informieren. Am Anfang hatte ich meine Zweifel und war auch ein wenig skeptisch, auch betreffend der günstigen Preise. Ich hatte viele offene Fragen und wusste nicht sehr viel über so eine Operation.

Im Internet versuchte ich so viel wie möglich herauszufinden und kam sehr schnell auf die Seite von MedicalTravel und so entstand der Kontakt. Ich fand es sehr gut, dass ich eine Voruntersuchung in Zürich machen konnte. Danach bekam ich die Voruntersuchungsresultate auch per Mail zugeschickt. Die Organisation war sehr gut. Dort konnte ich noch die letzten Zweifel durch Fragen beseitigen.

Ich hatte auch telefonischen Kontakt mit Herrn Karaagacli. Ihn konnte ich jederzeit anrufen, Fragen stellen und einen passenden Termin finden. Die Beratung war immer offen, ehrlich, freundlich und kundenorientiert. Ich hatte nur über die Feiertage Ende Dezember Ferien und konnte sehr gut per Telefon einen Termin machen. Als ich die Flugtermine und den Medicaltravelpass endlich hatte, ging es ganz schnell. Alle wichtigen Informationen standen im Medicaltravelpass.

Der Flug war sehr angenehm und auch der Transfer vom Flughafen ins Spital war pünktlich. Ich bin am Freitag 27.12.2013 am Abend gelandet. Im Spital bin ich dann am Abend spät noch in mein Zimmer gebracht worden. Ich bekam ein schönes Einzelzimmer. Das Spital ist sehr modern und auch sehr sauber. Das Personal war freundlich und konnte Englisch sprechen.

Am nächsten Tag bin ich am Morgen im Spital sehr herzlich im Zimmer von Denise empfangen worden. Sie war für mich zuständig und sprach auch Deutsch. Es war sehr angenehm mit ihr Deutsch zu sprechen. Denise erklärte mir das weitere Vorgehen und ging mit mir zu einer weiteren Voruntersuchung am Samstags morgen. Sie erklärte mir wenn alles in Ordnung sei, dann werde ich am Nachmittag noch operiert. Nach der Untersuchung kehrte ich in mein Zimmer zurück. Am späteren Nachmittag wurde ich dann operiert. Ich wurde auch während der Operation, welche nur 10 Minuten dauerte, sehr freundlich betreut. Die gute Betreuung erleichterte mir fast alles. Nach der Operation bekam ich eine dunkle Brille und alle 2 Stunden meine Augentropfen. Ich wurde auch nach der Operation sehr freundlich behandelt. Am Sonntag konnte ich dann innerhalb der Klinik ohne Sonnenbrille umherlaufen. Ich konnte sofort scharf sehen und musste mich zuerst daran gewöhnen.

Es gab keine Komplikationen und auch bei der Nachuntersuchung war alles in Ordnung. Am Montag wurde ich in der Klinik abgeholt und an den Flughafen gefahren.

Ich bekam auch noch meine Augentropfen, welche aber nicht für die 10 Tage ausreichten, sodass ich in der Schweiz noch andere Tropfen organisieren musste. Der Rückflug war sehr ruhig. Zurück in der Schweiz meldete ich mich noch mal zu einer Nachuntersuchung, welche im Preis inbegriffen ist.

Ich habe mich dann schnell an das neue Sehen gewöhnt und bin begeistert. Ich kann die ganze Operation und Organisation nur sehr empfehlen. Ich würde es jederzeit wieder machen. Es war ein sehr schöner Ausflug und es lief alles sehr gut ab.

Freundliche Grüsse

Patrick Brügger

Geschrieben am 18.1.2014

aufklappenMeine Augenlaserbehandlung bei der Augenklinik in Istanbul

 - Bericht vom Dienstag, 14. Januar 2014
Mein Name ist Edis Hero. Ich hatte mich angemeldet für die Augenlaser OP in Istanbul, lief alles über Swisslasik. Sie haben das alles perfekt organisiert. Ich war vom 25. bis 28.12.2013 in Istanbul. Der Abholdienst war perfekt. Am Flughafen wurde ich abgeholt, musste nicht warten. Der Service war sehr gut.

Das Hotel war auch schön. Sauber, das Personal war sehr nett und hilfsbereit. Der Hoteleigentümer spricht selber sehr gut Deutsch. Das Früstück war sehr gut. Nur das Abendessen schmeckte mir nicht gut und war sehr teuer. Ich war nicht der einzige, dem es nicht geschmeckt hat, gab einige. Ich ging lieber immer in die Stadt essen, war viel billiger und schmeckte sehr gut.

Die Untersuchung hatte ich am 26.12 am Vormittag. Lief alles gut. Ich musste einige Tests machen, ob ich geeignet bin für die Augenlaser OP, ich war geeignet. Und am Nachmittag war die OP. Sie ging ganz schnell, maximum 7min. Mann spürte keine Schmerzen.. Nichts ! Nur die erste Stunde war ein bisschen unangenehm. Nachher ging es ohne Probleme. Man bekam eine Brille, die man die ganze Nacht trug und erst am nächsten Tag bei der Nachuntersuchung auszog. Die Brille störte über Nacht, war recht unangenehm, dafür war es am nächsten Tag geil ohne Brille !

Ich sah alles perfekt - wie ein neuer Mensch. Das Birinci Göz Spital war sehr schön, sehr modern. Moderner als viele Spitäler hier in der Schweiz und sehr sauber. Spezialisiert nur auf Augen. Der Professor war auch sehr gut, sehr nett. Er hat gesagt, dass er in diesem Jahr schon 20'000 Patienten operiert hatte. Die Dolmetscherin sprach sehr gut Deutsch, das war sehr gut. Hat alles erklärt, was sie machen und wie sie vorgehen. Einzig die Fahrer der Transporte Spital-Hotel-Flughafen sprachen nur Türkisch.

Die Stadt ist wunderschön, sehr empfehlenswert. Ich sah viele Sehenswürdigkeiten. In die Stadt kann man gut mit der Metro fahren. Man ist sehr schnell bei der Blauen Moschee, den beiden Bazars und der langen Istiklalstrasse. Sie ist wie in Zürich die Bahnhofstrasse, einfach noch länger. Die Stadt ist sehr sauber, einfach zu viel Verkehr. Die Leute sind alle super nett.

Die Operation würde ich jedem empfehlen. Ist günstig und bessere Ärzte und Geräte als hier in der Schweiz. Der Swisslasikpass, den ich von MedicalTravel bekam, nützte mir viel, vorallem die Karte half sehr, ich konnte mich sehr gut orientieren. Der Flug war auch sehr gut, vor allem war Turkish Airlines sehr modern, moderner als Swiss.

Ich hoffe, dass die Leute, die das lesen, den Mut haben und auch wie ich die Augen lasern lassen.

Anbei sende ich euch ein paar Fotos und verbleibe mit freundlichen Grüssen Edis Hero

aufklappenMeine Brustvergrösserung und Augenliedkorrektur in Antalya

 - Bericht vom Dienstag, 31. Dezember 2013
Ich habe mich für eine Unterlied sowie Brustvergrösserung über MedicalTravel in Antalya entschieden. Nach der Unterliedstraffung hatte ich keine Blutergüsse auch keine Schmerzen. Das Resultat nach 5 Tagen war schon super. Heute nach 6 Wochen ist alles perfekt. Zur Brust -Vergrößerung, der Arzt hat mir für meinen Körperbau ein anatomisches (350cc) Implantat vorgeschlagen, mit dem ich heute sehr zufrieden bin. Es sieht sehr natürlich und wunderschön aus, und fühlt sich gemäss meinem Ehemann auch sehr natürlich an. Die Betreuung durch MedicalTravel war sensationell. Danke an Allen. ICH WÜRDE MICH IMMER WIEDER FÜR MEDICALTRAVEL ENTSCHEIDEN. Liebe Grüsse Daniel B.

aufklappenPatientenstimme Augenlaser in Istanbul

 - Bericht vom Mittwoch, 13. November 2013
Schon lange störte mich meine Brille und auch die Kontaktlinsen, vor allem beim Ausführen von Sportaktivitäten. Da ich wieder einmal eine neue Brille gebraucht hätte, sowie auch neue Kontaktlinsen, wurde ich bei einem Kollegen hellhörig, der von einer Augenlaser OP von der Türkei berichtete. Ich machte mich schlau im Internet und bin dann auf Swisslasik gestossen. Die Internetseite fand ich gut und informativ, Swisslasik waren auch die schnellsten, die mit mir Kontakt aufgenommen hatten. Das ging rucki zucki und schon sass ich in Zürich Bellevue bei der Voruntersuchung. Die verlief problemlos, so machten ich anschliessend mit Swisslasik Nägel mit Köpfen und wir setzten den Termin für das Lasern in Istanbul. Die Unterlagen kamen rechtzeitig, ich musste eigentlich nur noch zum Flughafen, einsteigen und schon war ich in Istanbul. Gut der Flughafen ist ein bisschen überfüllt, vor allem die Passkontrolle für Ausländer.. but so what? Der Fahrer war auch da und hat mich zum Hotel gefahren, krasse Stadt....wirklich riesengross. Abends bin ich noch ein bisschen Shoppen gegangen an der Istiklal street, dann gings ab ins Bett. Am nächsten Morgen hatte der Fahrer ne halbe Stunde Verspätung, war aber nicht so schlimm, die Klinik ist nicht so weit vom Hotel entfernt. Es gab dann die gleichen Voruntersuchungen wie in der Schweiz, die dauern ja alle zusammen etwa ne Viertelstunde, der Rest wartet man halt einfach. Gegen 16 Uhr war ich dann dran, die OP selber ist eigentlich schmerzfrei, das Lasern dauert höchstens ne Minute, das ganze zusammen 10 Minuten. Nachher kurzer Nachtest, war gut. Dann auf den Fahrer gewartet...ja dann gings aber schon ziemlich heftig los...konnte meine Augen fast nicht mehr öffnen, es brannte sehr stark. Zurück im Hotel muss man einfach 4-5 Stunden aushalten, danach wird es spürbar besser, ich konnte dann etwa um 22 Uhr einschlafen und am nächsten Morgen sah die Welt schon ganz anders aus. Der Schmerz war komplett weg, die Sehstärke schon noch schwankend, aber doch schon um Welten besser als vorher, und ein bisschen neblig halt. Nach dem Frühstück dann nochmal abgeholt worden zu Nachuntersuchung. Das ging alles problemlos, dann ab zum Flughafen und zurück in die Schweiz. Gleich die Brille und Kontaktlinsen entsorgt...:-) ...Die OP ist jetzt fast zwei Wochen her und die Sehstärke ist sehr gut, noch nicht ganz perfekt, aber das Endergebnis steht erst nach drei Monaten fest. Bin alles in allem sehr zufrieden und würde es sofort wieder machen, ich frage mich warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe.... Reto Gmür